Zur Geschichte des Gospelchores

 "Akuna Matata"


Die ersten Sängerinnen und Sänger des Chores trafen sich 2001 auf einem von YA Beppo geleiteten Gospel-Workshop.

Hier entstand auch die Idee für einen eigenständigen Gospel-Chor, doch sollte es noch einige Zeit dauern, bis die Idee in die Tat umgesetzt wurde.  Im Januar 2004 gründete Chorleiterin Hildegard Feldmeier-Vogel dann den Gospelchor "Akuna Matata" mit dem Schwerpunkt afrikanischer Gospels.

 


Inzwischen ist der Chor auf etwa 90 Sängerinnen und Sänger angewachsen und wird seit einigen Jahren durch mehrere Afrikaner aus dem Kongo, Namibia, Ghana, Nigeria, Kenia, Ruanda, Eritrea und Mosambik unterstützt, die in Münster und im Kreis Gütersloh leben. Der Chor profitiert dabei von seinen Mitgliedern afrikanischer Herkunft, denen der Gospelgesang und die Bewegung geradezu im Blut liegen.


Für die Afrikaner bildet der Chor einen sozialen Kontaktpunkt. Die Freude an dieser Form des Chor-gesanges und die Musikalität sind dabei generationsübergreifend. Ganze Familien haben im Chor ihre "Heimat" gefunden. -

 

Jahr für Jahr gestaltet der Chor Gospel-Gottesdienste oder veranstaltet Konzerte im Kreis Gütersloh und der weiteren Umgebung in Kirchen, Seniorenheimen, Krankenhäusern usw. und hat sich so überregional einen Namen gemacht. Der Begeisterung der Chormitglieder und Instrumentalisten für diese Musik ist es zu verdanken, dass sie teils weite Wege für Proben und Auftritte auf sich nehmen.

 

Besonders im Sologesang bestechen Giresse, Gloria und Jocelyne Zola, Julia Klück, Ruth Geimke-Oelmann, Josef Wöstmann, Phocas Ndabamenye sowie Blossom Meinert immer wieder aufs Neue.

 

Dabei ist es ein großes Anliegen aller Beteiligten, einem alten afrikanischen Brauch zu folgen, im Lobpreis Freude und Begeisterung bei ihren Zuhörern auszulösen.

 


 

Hildegard Feldmeier-Vogel

Gründerin und Chorleiterin von Akuna Matata

 

Hildegard Feldmeier-Vogel ist als engagierte Musikpädagogin und Chorleiterin regional und über-regional seit vielen Jahren bekannt. Ihrem Engagement für die Musik ist es zu verdanken, dass der Chor Akuna Matata Januar 2004 ins Leben gerufen wurde.


Neben ihrer langjährigen beruflichen Tätigkeit als Grundschullehrerin galt ihr besonderes Interesse immer schon dem Musikunterricht und ihren Schulchören.Ihre unvergesslichen musikalischen Singspiele, Musicals und die jahres-zeitlichen Konzerte haben den Grundschulen ihr besonderes Profil gegeben. Hildegard Feldmeier-Vogel konnte durch ihre Liebe zur Musik und Freude am Gesang überdurchschnittlich viele Kinder motivieren, im Schulchor mitzuwirken. Viele Kinder ließen sich in ihrer Schulzeit von der Musik begeistern und singen heute - als Jugendliche – wieder bei ihrer ehemaligen Chorleiterin im Gospelchor Akuna Matata.


Ihrer Kontaktfreudigkeit und ihrem Ideenreichtum ist es zu verdanken, dass auch afrikanische Sängerinnen und Sänger ihrem Chor angehören und ihm mit ihrer landestypischen Art seinen außergewöhnlichen musikalisch-spirituellen Charakter verleihen.

Die Integration afrikanischer Familien ist für Hildegard Feldmeier-Vogel dabei ein Herzenswunsch. Sie engagiert sich durch ihren persönlichen Einsatz und über die Musik für die Zusammenführung deutscher und afrikanischer Familien und öffnet dabei Haus und Garten für gemeinsame Treffen und verschiedene Aktionen zum Austausch der Kulturen.

 

"Musik ist Weltsprache. Sie braucht nicht übersetzt zu werden, da spricht Seele zu Seele."

 


Die Musiker

 

Anfangs noch mit Klavierbegleitung wurde allen schnell klar, dass zur Unterstützung des Chores eine kleine Band erforderlich ist.

So konnten nach und nach verschiedene Musiker gewonnen werden, die dem Chorgesang mit afrika-nischen Rhythmen und virtuosen Improvisationen das nötige Fundament geben.

Trompete, Klarinette, Saxophon, Gitarre sowie Kontrabass sind nicht unbedingt typische afrikanische Instrumente, geben aber gerade dadurch dem Gesamtklang in Verbindung mit verschiedenen perkussiven Instrumenten wie Congas, Djembe usw. eine interessante Färbung und machen so die Stücke abwechslungsreich.

Hier sorgte besonders Dietrich Beimdiek durch seine 4-stimmigen Arrangements für den Chor-gesang dafür, dass der Chor sich musikalisch immer weiterentwickelte.


Instrumentalisten, die unseren Chor musikalisch unterstützen möchten, sind immer gern gesehen und können sich jederzeit bei der Chorleitung melden.

 

Nutzen Sie dafür gerne unser Kontaktformular oder sprechen uns z.B. nach einem Konzert persönlich an.